Brito Home Page

Miniaturwelten der Geschichte

Wichtige Epochen der Geschichte - Künstlerisch im Miniaturformat verdichtet in 21 Dioramen von Robert Packeiser

Geschichte spielerisch erlebbar machen

Das Prinzip der Verdichtung

Historische Zusammenhänge werden inhaltlich und formal verdichtet dargestellt - es ensteht ein Gesamtkunstwerk, ein historisches Suchspiel, bei dem jeder Quadratzentimeter konzipiert wurde.

Verwendung von bekannten Motiven

Bekannte Szenen und Bilder des kollektiven Gedächnisses, wie Gemälde oder Fotografien, werden nachgestellt. Ziel ist es, sich intensiver mit der historischen Thematik zu beschäftigen.

Konzept der Kontextualisierung

Aus Produkten bekannter Spielzeug-Marken und Eigenkreationen entstehen historische Persönlichkeiten, Gegenstände und Räume, die sich durch den geschichtlichen Kontext zusammenfügen.

Didaktischer Ansatz

Die entstandenen Schaubilder führen wesentliche Ereignisse und Personen augenblicklich zusammen und ermöglichen ein pädagogisches Arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Geschichts-Interessierten


Packeisers Dioramen ...

… sind dreidimensionale Miniaturwelten, die künstlerisch interpretiert sind.

 

Dicht an dicht reihen sich historisch bekannte Szenen – jeder Quadratzentimeter ist durchdacht gestaltet. Geschichte wird dabei nicht verniedlicht, sondern spielerisch und leicht aufgearbeitet. 

  • Welt der Dinosaurier
  • Altsteinzeit/ Jungsteinzeit
  • Das alte Ägypten
  • Das Römische Reich
  • Die Stadt im Mittelalter
  • Leben auf dem Land im Mittelalter
  • Der alte Orient
  • Der Aufstieg der Städte – Renaissance
  • Zeit der Entdeckungen
  • Das alte Amerika
  • Die höfische Gesellschaft – Barock
  • Das Zeitalter der Revolutionen
  • USA - Von Kolonien zur Unabhängigkeit
  • Der ferne Osten – Japan
  • Die Stadt im 19. Jahrhundert
  • Afrika - gestern und heute
  • Die „goldenen“ 20er Jahre
  • Nachkriegszeit - von der „Stunde Null“ zum „Wirtschaftswunder“
  • Stadt der 70er und 80er Jahre
  • Zukunft Weltall?
  • DDR - zwischen Mauerbau und Mauerfall

Impressionen aus Packeiseres geschichtlichen Miniaturwelten

Die letzte erfolgreiche Ausstellung

Mit rund 60.000 Besuchern war die Ausstellung „Geschichte spielen mit PLAYMOBIL. Ein Sammler stellt aus“ eine der erfolgreichsten Ausstellungen, die in den letzten Jahren im Historischen Museum Hannover gezeigt wurden. 

„Das Historische Museum Hannover betrachtet die Ausstellung als großen Erfolg und ist Robert Packeiser sehr für sein großes Engagement dankbar. Der Ideenreichtum und die Schaffenskraft von Robert Packeiser haben das Angebot des Museums enorm bereichert. Die Zusammenarbeit war stets sehr konstruktiv, kollegial und zielführend.“

Leitung Historisches Museum Hannover

Über Robert Packeiser

Seit über 10 Jahren widmet sich Robert Packeiser der geschichtlichen Verdichtung – künstlerisch interpretiert.

Wesentliche Grundbausteine sind dabei Produkte bekannter Spielzeug-Marken, aus denen in Kombination mit z.B. 3D-Druck-Produkten, die Eigen-Kreationen von Packeiser entstehen. Bis zu 95% der dargestellten Minitaturwelten sind frei gestaltet und orientieren sich an bekannten Szenen, Gemälden und Fotos unseres kollektiven Gedächtnisses zu den jeweiligen Epochen. Der minutiöse Nachbau findet dann Eingang in die opulent ausgestatteten – bisher – 21 Geschichts-Dioramen. Geschichtliche Zusammenhänge werden so sachlich fundiert und künstlerisch verdichtet vermittelt. 

Er ist ein Macher, ein Künstler und ein Geschichtsprofi. Und das kommt nicht von ungefähr, denn im wirklichen Leben ist Packeiser Oberstudienrat an der Wilhelm-Raabe-Schule Hannover für die Fächer Kunst und Geschichte.

1972 in Bremen geboren, begegnet er als Dreijähriger seiner ersten Playmobilfigur im Spielwarenladen. Seitdem gehört jede weitere Playmobil-Packung ihm. Heute besitzt Packeiser zuhause in Hannover auf 450 Quadratmetern nicht nur jede Playmobil-Figur, sondern auch 21 Dioramen mit unterschiedlichsten Themen. 

Email

playpackeis@yahoo.de

Telefon

+49 152 01972 2143

Adresse

Altenbekener Damm 36
30173 Hannover